„Sie haben einen schönen Po!“

Vor Jahren gab es bei uns in der Nähe des Instituts, in dem ich damals arbeitete, ein Cafe, das sich, sprachlich wenig überzeugend, „French Pub“ nannte. Mir gefielen jedoch die beiden Lampen, die links und rechts neben dem Eingang die ganze Nacht brannten; ich bin ein ausgeprägter Nachtmensch und arbeitete am liebsten nachts, in tiefer behütender Schwärze und Stille, die die ganze Welt einhüllt: Dann springt mein Gehirn an, schaltet auf Maximalleistung und meine Ideen schießen und sprühen wie Feuerwerkskörper in der Dunkelheit.
Weiterlesen